Donnerstag, 13. Oktober 2016

Jack Savoretti - Sleep No More

(sf) JACK SAVORETTI - allein der Name verspricht schon so einiges, oder? Dieser kurze, knackige Vorname, dazu der verspielt-romantisch angehauchte Nachname und dann schaut der Typ auch noch so unverschämt gut aus, dass man als Mann richtig neidisch werden könnte. Aber das Beste kommt ja noch: der Sohn eines Italieners und einer Engländerin ist zudem ein begnadeter Musiker und legt am 28.10. sein bereits fünftes Album "Sleep No More" vor, mit dem ihm hoffentlich auch hierzulande endlich der Durchbruch gelingt.

Anders als in England (#7) und in der Schweiz (#11), wo SAVORETTI im Tessin aufwuchs, blieben in Deutschland die Charterfolge bislang leider aus, obwohl der ein oder andere Song durchaus bekannt sein dürfte, denn einige namhafte Serienproduzenten wurden schon früh auf den smarten Songwriter aufmerksam und platzierten seine Tracks u.a. in den Vampire Diaries, bei den EastEnders, Sons of Anarchy und Grey's Anatomy.

Credits_Pip_07_BW_1500
Nun folgt also "Sleep No More", das den Erfolg des Vorgängers "Written In Scars" toppen soll und
auch alle Zutaten mit sich bringt, damit dieses ambitionierte Vorhaben gelingt. SAVORETTI gelingt es, catchy Melodien mit ehrlichen, warmen Texten zu vereinen und das Ganze absolut radiotauglich zu verpacken. Klingt abschreckend? Nein, ernsthaft: ich würde mir wünschen, dass im Radio Musik wie diese liefe, dann würde ich auch mal wieder einschalten und müsste nicht auf CDs, Vinyl und Streaming zurückgreifen.

Der im September als erste Single erschienene Track "When We Were Lovers" eröffnet ein abwechslungsreiches Album, das in seiner sehnsüchtigen Grundaussage zwar stringent bleibt, dabei aber so variantenreich auftritt, dass man darin versinken kann und doch immer wieder überrascht wird. "Sleep No More" wird von einer ansteckenden Unruhe getrieben und bei jedem einzelnen Song ist SAVORETTIs außergewöhnliche Stimme auf eine andere Art und Weise zu hören: mal voller Liebe wie im überragenden "I'm Yours", mal hymnisch ("We Are Bound") oder gar losgelassen und euphorisch wie in "Any Other Way".

Jack_Savoretti_Credits_Pip_11_BW_1500
Der 33-Jährige selbst  bezeichnet das Album übrigens als "Liebesbrief" an seine Frau, die britische Schauspielerin Jemma Powell, und erklärt den Titel des neuen Werks wie folgt: "Ich singe von Dingen, die Dich nachts wach bleiben und nicht mehr schlafen lassen."

Ab dem 28.10. gibt es also den Soundtrack für schlaflose Nächte im Plattenhandel Eures Vertrauens und auch live könnt Ihr JACK SAVORETTI bald erleben:


30.01.2017 CH Zürich – X-TRA
02.02.2017 Aschaffenburg – Colos-Saal
03.02.2017 München - Freiheiz
05.02.2017 Leipzig - Täubchenthal
07.02.2017 Berlin – Columbia Theater
09.02.2017 Hamburg - Grünspan
10.02.2017 Köln – Gloria Theater






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen