Freitag, 10. Februar 2017

Ju & Me - Herzensangelegenheiten

(sf) Ju & Me - klingt verdächtig nach SEA + AIR, Sonny & Cher und ähnlichen Mann-Frau-Gesangsduos und genau das sind die beiden Bonner, die ihren ersten Live-Auftritt beim legendären Sziget-Festivel in Budapest, feiern duften, auch. Am 10.03. veröffentlichen die beiden nun ihr Album "Herzensangelegenheiten" und wir haben schon mal für Euch reingehört.

Ach, es ist auch nach mehrmaligem Anhören wirklich schwierig, ein Urteil zu fällen: 12 Herzensangelegenheiten haben Judith "Ju" Mattes (Gesang) und Holger Jan Schmidt (Gesang & Gitarre) eingespielt und man merkt jedem Song durchaus an, dass er für die beiden eine bestimmte Bedeutung hat, die Lyrics durchdacht sind und doch, naja, von Herzen kommen, aber über weite Strecken spricht es mich nur bedingt hat. Manchmal ist es das Zusammenspiel der Stimmen, das mir nicht so ganz zusagt, dann erscheinen mir die Texte mal zu naiv oder verkopft - und doch weiß das Album in seiner Gesamtheit zu gefallen, weil es nicht gekünstelt, sondern jederzeit authentisch rüberkommt. Skepsis und Optimismus rangeln miteinander wie in einem gut gepolsterten Boxring oder in einer großen Manege der Gefühle.
 
Und dann kommt "Plejaden" und die Welt hört sich auf zu drehen. Was für ein wundervolles Kleinod, welch Liebeserklärung an die Liebe und das Leben, das einem vor sanfter Schönheit die Tränen in die Augen treiben möchte. Ich will das immer wieder, immer wieder, immer wiiiiiieeeeeeder.... So blöd sich das nun auch anhören mag, aber kauft dieses Album, um dieses Lied erleben zu dürfen - Ihr werdet es nicht bereuen.

Foto: Christian Baron
Ausgehend von diesem Höhepunkt erschließt sich auch der Rest des Albums deutlich besser, zumal
das direkt folgende "Mit Geduld und Zuversicht" einen weiteren Höhepunkt darstellt. Erstaunlich auch die gesangliche und stimmliche Wandelbarkeit von Ju, die die Tracks ein ums andere Mal trägt. Wie vorhin schon beschrieben: das taugt mir nicht immer, aber gerade bei den eben angesprochenen Liedern kann man einfach nur dahinschmelzen.

Holger hingegen funktioniert aus meiner Sicht als stimmliche Unterlegung deutlich besser als als Leadsänger, wie es z. B. bei "Tanzen gehen" der Fall ist. Die äußerst erfreuliche Ausnahme hierzu ist "Soweit ich weiß", die als Durchhalteparole eine sehr positive Message transportiert und, zumindest stelle ich mir das so vor, auch als Antrieb für die eigene Band dient: nicht aufgeben, weiter an den eigenen Traum glauben und weiter machen.

 Wir drücken Euch die Daumen - sowohl fürs Album, als auch für die bevorstehende Tour:

10.03.17 Bla, Bonn (Release Konzert)
16.03.17 Circus Maximus, Koblenz (mit J. Heymann)
26.03.17 Kulturcafe Lichtung, Köln
15.04.17 Spektakulum, Düsseldorf (mit Sarah Lesch)
30.04.17 Mum & Dad, Kiel
10.06.17 Kubana, Siegburg



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen