Montag, 27. Juni 2016

Messer - "Kachelbad"-EP

Die Band Messer. Foto: Katja Ruge.
(ms) Das Bild einer Jalousie. Die Lamellen sind leicht beschädigt. Wieso ist das so? Was ist passiert? Was kann man dahinter erblicken? Gab es ein Verbrechen, wovor muss man Angst haben?
Dieses Bild ist das Cover der "Kachelbad"-EP von der Band Messer aus Münster, die letzte Woche erschienen ist. Nach dem zweiten Album "Die Unsichtbaren", das frohlockend in vielen Zeitungen und Musikzeitschriften aufgenommen worden ist, ist diese 6-Track-EP die frohe Kunde auf das dritte Werk "Jalousie", das am 19.08 über Trocadero erscheint.

3 Songs und 3 Remixe.
"Kachelbad (Prolog)" zeigt die Band da, wo sie seit sechs Jahren steht: kryptisch, verkorkst, leicht verkopft. Angelehnt an Fehlfarben oder Einstürzende Neubauten vom Klang her. Sehr experimentell, dazu ein sprechend vorgetragener Text: "Sag Jalousie und sag was dahinter liegt." Es bleibt dem Hörer überlassen, was dort Mystisches liegen mag.
"Der Mann, der zweimal lebte" ist das Kernstück der EP, ein starker Song, ein Liebeslied etwa? Texter Hendrik Otremba wagt etwas Neues. Es funktioniert herausragend! Micha Archer, ansonsten bei The Notwist zu Hause, wurde dazu gewonnen, um ein wenig Trompete zu spielen.
"Detektive" ist verquert, fordert heraus. Ein bisschen nervig, ein bisschen genial. Die anschließenden drei Remixe verarbeiten auch dieses Stück. Dabei geht es beatlastiger zu, bis das Original gar nicht mehr zu erkennen ist.

Eine EP ist immer schon entweder ein Teaser für ein kommendes Album gewesen, wie es hier der Fall ist, oder ein Überbleibsel aus Ideen, um sie irgendwie zu verwursten. Das haben Messer zum Glück nicht gemacht. Die beiden Album-Stücke lassen die Erwartungen auf "Jalousie" nach oben schnellen. Etwa zwei Monate sind es noch, dann wird es wohl richtig krachen.
Ebenso darf man gespannt sein, wie auf Albumlänge die Band sich neu gefunden hat. Pascal Schaumburg ist raus, Tobias Moebius drinnen und Manuel Chittkas Percussion wuchs als fester Bestandteil in die Band.

Hört rein, es lohnt sich!




Hier demnächst live:

28.10.16 Essen, Zeche Carl
29.10.16 Bremen, Lagerhaus
30.10.16 Bielefeld, Forum
31.10.16 Kaiserslautern, Kammgarn
01.11.16 Wiesbaden, Schlachthof
02.11.16 Köln, Gebäude 9
03.11.16 Berlin, Frannz
04.11.16 Giessen, MuK
05.11.16 Stuttgart, Zwölfzehn
06.11.16 Wien, B72
07.11.16 München, Kranhalle
08.11.16 Dresden, Groovestation
09.11.16 Leipzig, Naumanns
10.11.16 Jena, Kassablanca
11.11.16 Hannover, Cafe Glocksee
12.11.16 Hamburg, Molotow
03.12.16 Münster, Gleis 22

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen