Montag, 2. Februar 2015

Deichkind: Niveau, Weshalb, Warum?

(cg) Deichkind ist zurück! Endlich! Nach drei Jahren melden sich die vier Hamburger Kryptik Joe, Porky, Ferris Hilton und La Perla mit der neuen Scheibe 'Niveau Weshalb Warum' am Plattenmarkt zurück, Kurs auf deine Playlist und volle Kraft voraus! Alte Hasen des Electro-Rap kommen dabei  auf ihre Kosten, die Deichkinder präsentieren sich oft von ihrer guten alten Proleten-Remmidemmi-Roll das Fass rein-Seite. Und eine Tour gibt es auch. Über so 'ne Musik freut sich das pyramidenförmige Herz und fängt an mit dem Beat zu nicken. Auch die Deichkinder haben uns vermisst, und alle nur so: yeah!




Quelle: Laut.de



So 'ne Musik

Erste Single aus dem Album, Album Opener und uns allen schon gut bekannt. Der Sound erinnert an das alte Deichkind und es wird wieder ordentlich geprollt.




Denken sie groß

Das Video ist großartig! Der Track leider nur mittelmäßig, nicht schlecht, aber auch kein Meilenstein in der DK-Discografie. Trotzdem ist die Thematik aktuell, denn wer ist dieser Tage nicht aufgeschmissen ohne die groß denkende Generation 12-Jähriger Youtube Channel Besitzer mit Aron Carter Gedächtnisfrisur, die uns erklären, wie die Welt funktioniert?? Außerdem fühlt man sich auch hier irgendwie in die Zeiten aus 'Aufstand im Schlaraffenland' (2006) zurück versetzt.



Like mich am Arsch

Hier geht es weiter mit der Kritik der heutigen Internet Gesellschaft. Likegeile Facebook Benutzer, Die Petition die du unbedingt noch unterschreiben musst und alles, was noch so nervt. Kein Partytrack, aber bestimmt nett zum Autofahren.

Powered by Emotion

Da kommt zum Glück mal ein bisschen mehr Tempo in die Musik, wenigstens ein bisschen. Eingängiger Beat, aber so richtig springt der Funke noch nicht über.

Porzellan und Elefanten

Yes! Gelungenes Intro, emotionale Power, guter Text und hält sich auch ne Weile im Ohr.

Was habt Ihr

Der Beat hat schon wieder was von Discotrack und dicken Autos auf dem Supermarktparkplatz. Dazu kann man sicher Tanzen und den Text mitsingen, in dem die Deichkinder sich selbst feiern. Gutes Tempo aber irgendwie muss man das Lied öfter hören, um es wirklich zu mögen.

Mehr als Lebensgefährlich 

Baut gut auf 'Was habt ihr auf', ein gutes Tempo um mit zu gehen. Der Text ist gut und thematisiert die schlimmen Probleme, mit denen sich die Mittelschicht der ersten Welt auseinandersetzen muss, wenn der Handyakku schon wieder leer ist und man im Urlaub am Strand doch irgendwie Heimweh bekommt. Echt schlimm sowas.

Der Flohmarkt ruft

Der Track hätte auch auf 'Befehl von ganz unten' sein können. Gutes Lied eigentlich, aber wieder muss man es öfter hören, um es wirklich zu mögen. Man fühlt sich als regelmäßiger Flohmarktgänger ein bisschen verarscht, aber recht haben sie schon. Ein Yuppie verachtendes Lied, die armen Yuppies!

Naschfuchs

Das Lied wird bestimmt gespielt auf dem Deichkindkonzert. Laut, schnell, hat Energie, ist aber nicht überragend. Es geht natürlich um Drogen.


Die Welt ist fertig

Textlich eine Zukunftsvision. Musikalisch gut, textlich auch. Aber irgendwie fehlt was, es ist eher ein Fillersong.

Niveau Weshalb Warum

Wer uns fragt bleibt dumm. Wieder ein Song, den ich auf dem Konzert erwarten würde. Man nickt ziemlich schnell mit und es gibt gute Textzeilen, die man mitsingen kann (wenn man bei Deichkind überhaupt von mit'singen' sprechen kann).

Hauptsache nichts mit Menschen

Eine Anklage an die Vereinsamung des Individuums im eigenen Morast der Einsamkeit des Alltags und der Anonymität in der Großstadt. Ein gutes Lied.

Oma gib Handtasche

Hört sich an wie auf einer Holländischen Technoparty. Jumpstyle Fans werden ihre Freude an diesem Lied haben. Kurz und kräftig.

Selber machen lassen (Bonustrack)

Geiles Ding! Da haben Deichkind sicher alles selber machen lassen von vielen deutschen Künstlern, u.a. Bonaparte, Fettes Brot, Kraftklub, Jennifer Rostock, Jan Delay, Sido, Samy Deleuxe, Dendemann und K.I.Z.

Schlafwandler (Bonustrack)

Typisches Deichkind Ding mit Beat und ein guter Schluss für das Album.



Es gibt also einige Songs mit gutem Text und eingängigem Beat, einige, die auf vielen WG Partys laufen werden und vielleicht sogar im ein oder anderen Club, und ein paar Songs sind leider so schwach, dass sie vielleicht wirklich nur die Platte füllen. Nichts desto trotz ein gutes Album, aber auch keine überragende Leistung. Vielleicht sind die 4 vom Deich auch einfach erwachsen geworden.
Es ist ja außerdem so, dass Deichkind Live viel besser sind als auf Platte. Technisch und Musikalisch sind die Songs auf gewohntem Deichkind Niveau, aber eben nicht stark genug, um direkt im Ohr zu bleiben. Ich kann nur empfehlen, eins der Konzerte im Frühling zu besuchen, denn wer Deichkind noch nie Live gesehen hat verpasst vielleicht das Konzert des Jahres, und wer sie schon gesehen hat weiß, wovon ich rede.

Ein Konzertbericht vom 11.04. in Dortmund wird folgen.


Alle Tourdaten:


08.04. Lingen, EmslandArena

09.04. Münster, Halle Münsterland

0.04. Düsseldorf, Mitsubishi Electric halle

11.04. Dortmund, Westfalenhalle

14.04. Hannover, Swiss Life Hall

16.04. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena

19.04. Freiburg, Zäpfle Club

21.04. Augsburg, Kongress Park

26.04. München, Zenith

28.04. Berlin, Max-Schmeling-Halle

29.04. Flensburg, FlensArena

30.04. Aurich, Sparkassen Arena

01.05. Hamburg, o2 World

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen