Donnerstag, 15. Januar 2015

Feine Sahne Fischfilet: Should I stay or should I go?

(sf) Wenn Ihr nun aufgrund des Titels auf einen Artikel über die Punkrock-Helden The Clash hofft, muss ich Euch leider enttäuschen. Vielmehr bezieht er sich auf das neue Album "Bleiben oder Gehen" der Verfassungsschutzlieblinge FEINE SAHNE FISCHFILET, das am 23.01. auf Audiolith erscheinen wird. Na, Interesse geweckt? Das hoffe ich doch sehr, denn FSF sind trotz mittlerweiler starker medialer Präsenz immer noch etwas anders und verbreiten gerade in der jetzigen Zeit eine klare Message und setzen ein Zeichen. Eine Band, die durch T-Shirt-Verkäufe Waffenlieferungen nach Kobane finanziert (und dafür auch aus dem linken Lager mitunter heftige Kritik einstecken musste), kann natürlich nicht nur anhand ihrer musikalischen Ergüsse begutachtet werden.

So sehr man es auch möchte: es ist gänzlich unmöglich, einen Artikel über die sechs Herren aus Mecklenburg-Vorpommern zu verfassen und dabei die politische Komponente außen vor zu lassen. Zu bekannt und offensichtlich ist die bewusst linke Einstellung der Band, die Feine Sahne Fischfilet kürzlich den seltenen Hattrick in Sachen Verfassungsschutzbericht einbrachte. Dazu gratulieren wir recht herzlich und fordern: Da muss doch noch mehr gehen!



Nun aber zur Musik - nach dem 2012er-Album "Scheitern & Verstehen", das FSF endlich bundesweit auf die Musiklandkarte brachte, hat es nun also knapp zweieinhalb Jahre bis zum Nachfolger gedauert. Die Messlatte liegt hoch, denn Songs wie "Komplett im Arsch", "Geschichten aus Jarmen", "Weit hinaus" oder "Mit Dir" sind nach wie vor in aller Munde bzw. Ohren und Oden an die Freundschaft, die Liebe und die Geselligkeit.

© owieole
Nun stellt die Band also die Frage "Bleiben oder Gehen" und setzt dabei auf bewährte Stärken: mit "Wut, Herz und Haltung", wie es einst die VISIONS schon so treffend ausdrückte, beschwören FSF in mitunter unverschämt catchy Melodien den Zusammenhalt gegen die Oberen und werden damit hoffentlich nicht nur in der linken Szene für Furore sorgen. Besonders der Track "Wut" hat diesbezüglich das Potential zum Durchbruch, denn eingebettet in ein unschuldiges Bläser-
Arrangement wird u.a. auf das mitunter arg martialische Auftreten der Polizei auf Demos aufmerksam gemacht und Staatsbedienstete als rückgratlos bezeichnet.

Und der Hass, er steigt
und unsere Wut, sie treibt,
unsere Herzen brennen!

So sehr ich viele politische Ansichten von Feine Sahne Fischfilet auch teile und dumpfe Parolen aus der braunen Ecke verachte: auch hier sollte es gestattet sein, Pauschalverurteilungen kritisieren zu dürfen. Ich würde wirklich gerne ein Top-Kritik schreiben, von tollen textlichen Ideen palavern, die immer noch mitgröhltauglichen Melodien loben, aber das wäre zu viel des Guten.

"Bleiben oder Gehen" ist ein solides Album, das sich mir erst beim ca. sechsten Anhören einigermaßen als Gesamtes erschlossen hat (davor war ich aufgrund sehr hoher Erwartungen schon ziemlich enttäuscht), mehr aber auch nicht. Auf Bewährtes zu setzen ist schön und gut, aber leider fehlen diesmal die ganz großen Hits, an die man sich in Jahren noch erinnern wird. Neben dem bereits angesprochenen "Wut" erfüllen wohl am ehesten "Ich glaube Dir" und "Lass uns gehen" dieses Attribut, denn auch hier wird das Underdog- und "Zusammen schaffen wir alles"-Image großartig gepflegt. Leider sind die Texte aber an einigen Stellen zu vorhersehbar, insbesondere "48 Knoten" fällt diesbezüglich negativ auf, da man schon nach einer Zeile ahnt, wo das Ganze hinführen wird.



Live werden Feine Sahne Fischfilet natürlich trotzdem wieder bestens funktionieren, denn Monchi & Co sind immer ein Spektakel, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Insofern ist die Frage "Bleiben oder Gehen" schnell beantwortet: Gehen! Unbedingt!

30.01.2015 Köln Gebäude 9
31.01.2015 Augsburg Brechtfestival
06.02.2015 Berlin SO36
07.02.2015 Hannover Faust
13.02.2015 Dresden Scheune
14.02.2015 Wien (AT) Arena
20.02.2015 Hamburg Uebel & Gefährlich
27.02.2015 Jena Kassablanca
28.02.2015 Heidelberg Halle 02
06.03.2015 Münster Skates Palace
07.03.2015 Leipzig Täubchenthal
13.03.2015 Oberhausen Druckluft
14.03.2015 Düsseldorf Zakk
20.03.2015 München Hansa39
21.03.2015 Nürnberg Löwensaal
27.03.2015 Bremen Schlachthof
28.03.2015 Frankfurt tba
10.04.2015 Stuttgart LKA Longhorn
11.04.2015 Basel (CH) Hirscheneck


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen