Sonntag, 11. Januar 2015

2015: Der Ausblick! Wer schafft es dieses Jahr? Wir vermuten: Diese Acts!


(mb/sf/cg/ms) 2015! Wahnsinn. So schnell geht das alles. Ein neues Jahr, auf das wir uns als Musikfanatiker freuen wie Bolle! Die ersten neuen Alben haben bereits das Licht der Welt entdeckt.


Wir haben uns gedacht und gefragt, wer es dieses Jahr schaffen wird. Auf wen man wirklich ein Auge werfen sollte. Wo gibt es unerwartet ausverkaufte Konzerte, Auftritte bei Festivals, von denen man später total überrascht und überwältigt ist?! Wir haben die musikalischen Karten gelegt und diese Bands im Blick:




ADNA
Die junge Schwedin ist vor kurzem - oh Wunder - nach Berlin gezogen. Letztes Jahr hat sie ihr erstes Album raus gebracht und dieses Jahr folgt promt das zweite! Dramatische Musik mit einer wunderschönen Stimme, Piano, elektronischen Samples und teils wirklich viel Energie. Finden wir sehr interessant:

GWLT
Es liegt im Trend die Vokale wegzulassen, oder Kmpfsrt? GWLT aus München machen das auch, gehen aber musikalisch wesentlich weiter. Harte Drums, derbe Gitarrenriffs, Sprechgesag dazu, eine Art Hardcore-Metal. Live sicherlich ein richtiger Kracher. Hört sich so an:

KWABS
Er sieht aus wie der junge Kele Okerke, kann aber mit einer einzigartigen und prägnanten Stimme schnell die Hörer für sich gewinnen. Selbst SOHN hat einen Song für ihn produziert, eine gute Vorlage für eine steile Karriere. Und wer dabei noch die Beine stillhalten kann, dem ist wirklich nicht zu helfen!


MONDAY TRAMPS
Es ist ja nicht nur so, dass wir die Band persönlich kennen und deshalb ein wenig Hype wollen. Nein! Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Form des Indie-Rock 2015 durch die Decke gehen wird, im März kommt das Debüt und danach?! Wir sind gespannt. Einen weiteren guten Grund haben wir noch auf Lager: Der neue Bassist ist der Sohn des fünften Beatle, Klaus Voormann. Wir haben nicht zu viel versprochen!





WANDA
Müssen wir euch wirklich noch was zu Wanda schreiben? Wohl kaum.
Außer, dass es dieses Jahr so weit sein wird, dass sie auch den Norden des deutschsprachigen Raumes für sich gewinnen werden. Und womit? Mit ganz viel Amore, ein bisschen Wiener Schmäh und Zeilen und Sounds, wo kein Fuß mehr auf dem Boden bleibt!





OLYMPIQUE
Austro Indierock Teil 2. Diese äußerst sympatischen drei jungen Männer aus Salzburg haben gerade ihr Debüt veröffentlicht, welches zwar ohne Schmäh, dafür mit viel Britpop Anleihen, Melancholie und melodischen Rockbrettern auskommt. Im Februar on Tour in heimischen Gefilden und beim deutschen Nachbarn.





ANNENMAYKANTEREIT
Auch zu diesen Jungs aus Köln muss man mittlerweile nicht mehr viel sagen. Ausverkaufte Konzerte letztes Jahr wie wild, Support auf den großen Touren von den Beatsteaks und Clueso. Die ersten Shows für dieses Jahr sind entweder hochverlegt oder bereits ausverkauft. Wer hätte das gedacht? Die CD ist ausverkauft, es folgt eine EP, die in Windeseile via Crowdfounding finanziert wurde. Hammer! Es bleibt nur eine Frage: Wohin geht es noch mit dieser Band? Wir bleiben gespannt!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen