Mittwoch, 18. Dezember 2013

Der große musikalische Rückblick 2013, Teil 18: Aus Liebe...

(op/lp) Noch 6 Tage bis zum Wiegenfest unseres Lieblingszottel und somit nur noch wenige verbleibende Tage beim luserloung'schen Adventskalender. Nichtsdestotrotz gibt's auch heute wieder was auf die Ohren. Heutiger Selektor ist der Oliver aus dem wohl cremigsten Hinterland der Welt - dem Dachauer. Gottesgleich machte er sich auf dem Weg nach ein paar schmissigen 2013er-Perlen zu tauchen. Im Punk-Rock Weiher von nebenan fand der angehende Mediendesigner die nun Folgenden. Weichspüler-Indie müsst ihr heute wohl unterm Tannenbaum suchen.


Quelle: http://apesardotempo.blogspot.ch


Lieblingsalbum 2013:


The Flatliners – Dead Language





Warum Dead Language? Weil die Flatliners nach „Cavalcade“ mal wieder ein Album gemacht haben das mit so vielen guten Liedern so dicht bespickt ist, wie die Weihnachtsfeiertage mit Fressorgien.
Allein schon „Drown in Blood“ reicht um dem Punkrock-Gott für die Texte und die Stimme von Chris Cresswell zu danken.



Lieblingssongs 2013:

Das perfekte Trennungslied, wenn man denkt dass man sich an einer Beziehung aufgearbeitet hat und gefühlstechnisch abgestumpft ist.

Or am I still numb? Have I been this whole year?"


Dazu dann noch diese Stimme, die der Frustration freien Lauf lässt … also einfach aufdrehen, mitschreien und dann geht’s wieder ;)
 

Gibt’s was besseres als Lieder über Freundschaft? Okay, Lieder über Trenungen vielleicht. Aber wenn der großartige Casper schon ein Gnarwolves T-Shirt hat dann hat diese Band mindestens eine Fußnote im musikalischen 2013 verdient.

„So when I'm drinking in my hometown
With my old friends, with the old crowd
I was a shut in, a let down
But I'm feeling much better now“



Wie man versucht Anspielungen an weltbekannte Menschen und Lieder in einem Text unterzubringen und dabei kläglich scheitert und sich lächerlich anhört hat uns Adel Tawil dieses Jahr leider eindrucksvoll bewiesen. Wie man es richtig macht kann man sich bei Moose Blood abschauen... Bukwski, Hemingway, Jimmy Dean, Morrissey, Jimmy Eat World, Death Cab for Cutie ... alles verpackt in einer herrlichen Liebesgeschichte.

„To keep warm, I'll bring a sweater
you can have mine, it looks better
and honestly, you can take it home.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen