Sonntag, 26. Februar 2012

Ein CROmantisches Date im Ingolstädter Maki. Zwei Blickwinkel

(ke, mb) Carlo und Sunny gehen auf ein Date. Samstagabend. Maki, Ingolstadt. Cro spielt. CROmantik liegt in der Luft.
Carlo erzählt: War schon seit langem total heiß auf das Konzert. Cro ist auch der Shit. Der King of Raop. Total geiler Sound. Und das Beste: Sunny geht mit mir dahin. Gut, erst hab ich sie überreden müssen. Aber sie ist halt echt Deluxe. Voll geil. Ich hol Sie ab und Sie zieht ein Gesicht wie 3 Tage Regenwetter. Egal, ich mach ihr schon Lust. Muss ja nicht gleich regnen, reicht ja schon wenns feucht ist. Hehe. Yeah. Also wir hin. Ich fahre. Zwei Joints obligatorisch. Sie findet das unverantwortlich. Gut, dass ich die unterm Fahrersitz verstaute Bong nicht heraufbeschwört habe.  Sie wollte eigentlich nicht mit. Kopfweh. Ich hab sie angefleht. Sie sieht gut aus und ist auch voll smart und so. Ich freu mich total auf Cro und den Abend. Endlich da. Ein Nordbräu Urtyp hell gekauft, Sunny findet das bäuerlich. Sie steht mit verschränkten Armen da und redet nicht viel. Ich sage ihr, dass sie gut aussieht. Sunny lächelt. Das typische Bieraufstoßen stellt sich bei mir ein, kombiniert mit dem Döner von heute Mittag ist das anscheinend eklig. Zumindest guckt Sunny komisch. Cro kommt endlich. Voll geil. Sunnys Stimmung bessert sich. Sie steht vor mir. Ich greife ihr an den prallen Arsch. Sie dreht sich um, ich deute nach links auf ein Bauernopfer. 7 Songs, that´s it. Halb Playback. Mensch Pandamann!
Sunny scheint es gefallen zu haben. Sie redet mit so einem Typen, den sie anscheinend kennt. Ich hole mir noch ein Urtyp Hell. Als ich zurückkomme, küssen sie sich! WTF? Ich war doch scharf auf Sie. Naja, dann halt die 18jährigen Kiddies! Hi Kids, ich bin Carlo. Ach verdammt, ist nicht dasselbe. Sie kommt zu mir und sagt: „Danke für den schönen Abend, Carlo! Du ich fahre mit Ben heim, das ist kein Problem für dich, oder?“. Ich erwidere enttäuscht:“ Nein, kein Problem. Alles Easy.“

Sunnys erzählt: Na da hab ich mich ja mal auf Einen eingelassen, eigentlich hätt ich schon beim Namen Carlo skeptisch werden müssen. Carlo, so wie er aussieht stell ich mir immer den jungen Atze Schröder vor. Aber die Karten waren schnell ausverkauft und zu einer Mitfahrgelegenheit sag ich ungern nein. Ist das jetzt ein Date? Wir werden sehen.
Im Dunst des Fiat Panda sitzend werd ich selbst bei flacher Atmung stoned, was soll denn der Scheiß? Aber okay, ist sein Führerschein und ein bisschen Wahrnehmungsverzerrung schadet mir angesichts meiner Begleitung auch nicht. Awkward silence während der Fahrt, im Club beginnt dann das Frage-Antwort-Spiel. Er labert mich voll, in der Rechten ein Helles- aus der Flasche, was´n Proll, dann doch bitte wenigstens ein Pils- die Linke berührt mich viel zu oft. Der Dönerduft macht´s auch nicht besser. Ich nehm mir einen Kaugummi, quasi als Alibi, will ihm ja auch einen andrehen, das halt ich sonst nicht aus. Er ist ja ein netter Kerl, aber hey, it´s just not happening! Die 19-jahrigen Hipster, die wahrscheinlich grad ihr G8-Abi machen, sind allerdings auch nicht der Shit. Aber gut, bin ja wegen der Musik hier. Vielleicht darf ich später ja wenigstens den Panda streicheln.
Das Gedränge wird mehr, man spürt die Set-Time förmlich näher kommen. Und ich Carlos Hand an meinem Hintern. Ich will keinesfalls prüde sein, werfe ihm aber doch einen pikierten Blick über die Schulter zu.  Gott sei Dank rettet mein Lieblingssong den Moment. Und mein neuer Nebenmann, groß, dunkelhaarig, 5-Tage-Bart, optischer Volltreffer. „Baby, bitte mach Dir nie mehr Sorgen um Geld, gib mir nur deine Hand, ich kauf Dir morgen die Welt.“  Panda streicheln ist jetzt Nebensache, Carlo erst recht. Sorry, Carlo Prolo - Baby, heimfahren musst du ohne mich. Ich gehe zu ihm und sage: "Danke für den schönen Abend Carlo! Du ich fahr mit Ben heim, dass ist kein Problem für dich, oder?". Er erwidert verständnisvoll: "Nein, kein Problem. Alles Easy."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen