Montag, 27. Februar 2012

Aus Liebe zur Musik - Mixtape reloaded!


(SF) So ziemlich jeder von Euch dürfte schon mal mit Mixtapes in Berührung gekommen sein. Während (im Regelfall) die Herren der Schöpfung sich stundenlang den Kopf zerbrochen haben, was der Angebeteten wohl gefallen könnte und womit man sich nicht komplett jegliche Chance verbaut, das Mädel der Träume jemals für sich gewinnen zu können, haben die Ladies massenhaft Tapes (oder jetzt halt CDs, Playlists, USB-Sticks usw.) erhalten und sich nicht selten nach drei Liedern gefragt, ob der Aufnehmer nicht alle Tassen im Schrank hat und sich geschworen, diese Flachpfeife nicht in 1000 Jahren ranzulassen.


Aus dem Alter sind wir Gott sei Dank raus und heutzutage dient das gute, alte Mixtape in unserer Generation in erster Linie als Informationsmedium, was in den vergangenen Monaten wieder an einem vorbeiging oder was sich gerade so als neuer Trend anbahnt.

Im alten Forum der Sportfreunde Stiller gab es beispielsweise eine recht aktive Mixtape-Tausch-Szene, die – leider wie das Forum selbst – ziemlich eingeschlafen ist. Der ein oder andere Kontakt besteht aber nachwievor und mit manchen entwickelten sich sogar richtige Freundschaften.

Pünktlich zum Wochenstart erreichte die Sektion Heidelberg das Mixtape von Frau Scholl, was zum einen zu großer Freude führte, zum anderen aber auch zu diesem Blog-Beitrag – dann hören wir uns die Kompilation doch mal an und präsentieren Euch eine Live-First-Listen-Rezension!


1. Kate Nash – Early Christmas Present

Puh, Kate Nash ist nicht gerade einer meiner Favourites, aber was solls – schau ma moi, wie der Weihnachtsfeiernschwängerer sagen würde… Hm, doch, guter Einstieg für diese Zusammenstellung. Klingt nicht so überkandidelt wie Vieles andere von ihr.

2. The Candle Thieves – We’re All Gonna Die

Noch nie von der Band gehört und vom ersten Ton an sehr angetan. Kommt sicher auf den ipod! Geiles Teil!

3. Bombay Bicycle Club – What If

Der Track sagte mir vom Namen her gar nix, aber jetzt, da ich es höre: Klar, kenn ich. Ist mir jetzt gerade in diesem Moment zu anstrengend, aber beim Weggehen sicher ne gute Nummer.

4. Florence & The Machine – Kiss With A Fist

“A kiss with a fist is better than none” – so schauts aus, Oida! Ganz schön schnell für die Florence, das gute Stück!

5. Foster The People – Downtown

Trifft meinen Nerv nicht so, ohne das genau erklären zu können. Wahrscheinlich auch stimmungsbedingt, vielleicht liegts aber auch an der teilweise recht hohen Männerstimme.

6. Golden Kanine – Climb

Nie gehört, diese Band! Leichter Country-Einschlag im Hintergrund und sehr eingängige Melodie. Cooles Ding! Hinter den Candle Thieves bisher meine Nummer 2!

7. Ingrid Michaelson – You And I

Das Lied mag und kenn ich – aber woher? Den Namen Ingrid Michaelson sagt mir mal sowas von gar nix!

8. Boy – Skin

Kann ich mir sicher nicht dauernd anhören, aber heute Abend geht’s sehr gut.
„You can feel like a part of something if you're part of the scene
You can make your life look pretty out a little ice and gin.”

9. Maccabees – No Kind Words

Die sind einfach klasse und dieses Lied auch. Mit den Maccabees kann man mir immer ne Freude machen!

10. I Am Kloot – Fingerprints

Siehe Maccabees! Kenne kein Lied von I Am Kloot, das ich skippen würde. Wer Zeilen wie „We don't have to stay with these people whose ideas are just what other people say” fabriziert, muss geliked werden. Geht ned anders!

11. The Fray – Little House

Bestätigt meinen bisherigen Eindruck zu The Fray – erscheint mir einfach zu gewollt. Möchte Indie sein, ist es aber nicht. Das Desigual unter den Bands! Dann halt doch lieber Muse, denn so klingt dieses Lied, aber halt ned so gut.

12. MGMT – Time To Pretend

Das Album hab ich mir damals gekauft, als „Kids“ so riesig einschlug. Danach vielleicht zweimal angehört und „Time To Pretend“ ist noch einer der besseren Tracks. Die Stimme nervt gerade a bisserl. Freu mich auf Track 13 und vor allem 14.

13. Life In Film – Sorry

Oh ja, I like. Sehr sogar. Guter Text, tolle Melodie, sehr angenehme Stimme, trotz Tempo leicht melancholisch angehaucht. Find ich spitze.

14. Belle & Sebastian – Piazza, New York Catcher

Einer der besten kleinen und doch so großen Bands! Schöne Geschichte in noch schönere Worte gepackt! Wobei ich ja der Meinung bin, dass man Belle & Sebastian nur albumweise anhören sollte, da einzelne Tracks gar nicht abbilden können, was die Band zu leisten vermag.

15. The Drums – Skippin Town

Mag ich eigentlich und hab auch ein Album von denen, aber gerade jetzt gibt’s mir nichts. Kann morgen schon wieder ganz anders sein.

16. Flimmerfrühstück – Tu’s Nicht Ohne Liebe

Der Text könnte peinlich rüberkommen, tut’s aber nicht, weil die sehr warme Stimme ihn trägt und die instrumentale Begleitung authentisch wirkt. Würde mir jetzt nicht unbedingt ne CD der Band zulegen, aber das Lied geht gut. Waren auch beim BuViSoCo am Start.

17. Bodi Bill – Brand New Carpet

Von Bodi Bill hab ich mir immer mal wieder free downloads gezogen, zuhause auf der Couch wirkt deren Musik aber nicht. Nachts nach zwei oder drei Bier zuviel bestimmt der Burner, kurz vor der Tagesschau aber wirkungslos.

18. Animal Kingdom – Tin Man

Hm, ich muss meine Aussage von Track 5 revidieren, denn auch hier gibt’s ne hohe Männerstimme zu hören – im Gegensatz zu vorher find ich diesen Track aber richtig fett. Melodisch erinnert es mich ein wenig an die frühen Ash und die mochte ich immer sehr gerne.

19. Frittenbude – Das Ist Kunst Mindestens In 1000 Jahren

Ich habe oft versucht, Frittenbude zu mögen, aber es gelang nicht. Mir war das immer zu hektisch und zu trendig. Wenn ich nicht wüsste, dass die aus Niederbayern kommen, würde ich die sofort in die Schublade Hamburg oder Berlin stecken. Ich gestehe jedoch, dass mir dieses Lied hier gerade richtig taugt! Vielleicht sollte den Herren aus der Nähe von Landshut doch nochmal ne Chance geben… Absolut geiles Teil!

20. Kraftklub – Songs Für Liam

Ein Hype, den ich einfach nicht nachvollziehen kann. Musikalisch nichts Neues, ein m. E. unsympathisches Auftreten, aber zumindest bei „Songs für Liam“ ein sehr ansprechender Text, der an die guten, alten Oasis-Zeiten erinnert.


Fazit: Viel Neues kennengelernt, vieles wird sicher vertieft (es lebe Youtube!), zwei Alben werden sicher gekauft (ja, da ist der Benefit für die ach so arme Plattenindustrie!) und jetzt schon große Vorfreude aufs nächste Mixtape aus der Luserschaft! Gebt uns Euer Bestes!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen