Mittwoch, 19. Oktober 2011

Geimeinsam einsam oder Happiness is only real when shared. Chuck Ragan und Co. auf der Revival Tour.

(mb) Ich bin gerne alleine. Ehrlich. Oft schalte ich abends Laptop und Handy aus und stöpsle lediglich meinen mp3 - Player an und lasse mich sanft durch meinen Gedankenwellengang in den Schlaf schaukeln. Zuweilen mache ich auch Gruppenarbeiten in der kolumbianischen Uni am Liebsten in einer 1er Gruppe mit mir und ihm, wenn ich von meinem stets in der dritten Person diskutierenden Kontrahent spreche. Ist zuverlässiger. Und manchmal denke ich einfach nur so angestrengt nach, dass die Finger vor lauter Müdigkeit nicht mal mehr das Licht der Nachttischlampe ausknipsen können. Dass alles und noch viel mehr: lieber alleine.

Auch Musiker sind oftmals gerne alleine. Vor allem Sänger trennen sich mit regelmäßiger Verlässlichkeit für einen überschaubaren Zeitraum von ihren Bands (allen voran Jack White), um entweder mit einer anderen Band oder etwa auf Solopfaden zu wandeln. Letzteres so geschehen bei Gaslight Anthem´s Brian Fallon, Alkaline Trio´s Dan Andriano, The Loved Ones´ Dave Hause und Hot Water Music´s Chuck Ragan. Ragan arrangiert seit 2008 die sogenannte Revival Tour, die nun auch dieses Jahr im Oktober Stopp in Europa und UK gemacht hat. Auf dieser Tour traten die vier Singer/Songwriter unterstützt von zwei Musikern und eventuellen Spontangästen auf und interpretierten eigene oder gecoverte Songs. Da alle 4 fantastische Musiker mit herausragendene Fähigkeiten sind, ist die Revival Tour ein ganz dickes Ausrufezeichen irgendwo zwischen Folk Rock und Akustik. Leider ist die Tour schon vorbei, auf diversen Plattformen (amazon etc.) kann man sich jedoch eine 8 Lieder starke Impression davon käuflich erwerben.
 

Künstler brauchen Abwechslung, Sie brauchen primär Freiräume, um ihre Gedanken entfalten zu können. Das Korsett einer fixen Band schnürt vielen Künstlern des Öfteren die Luft zur Selbstverwirklichung ab oder nimmt zumindest der Kreativität den Atem.
Alleine sein ist schön. Doch manchmal geht das Licht schon eher aus als einem lieb ist. Es ist dunkel, die Gedankenflut überrollt einem mit ihrem riesigen Schatten und zeigt sein trauriges Gesicht. Aus alleine wird schnell einsam. Musiker flüchten sich oft in die Einsamkeit als Inspirationsquelle, merklich erkennbar an den herzzereißenden Textpassagen. Aber wie hat nicht schon Christopher McCandless, Protagonist aus Into the Wild gegen Ende seines Trips festgestellt " happiness is only real when shared ". Gleiches Gedankengut verfolgt auch Chuck Ragan mit seiner Revival Tour, indem er hervorhebt, das vor allem Kameradschaft und Miteinander im Vordergrund stehen. " The most important part of The Revival Tour is the camaraderie and the way people are drawn to each other[...] ." Sie machen alle ihr eigenes Ding und sind wohl auf ihre Art und Weise auch alleine und einsam. Dennoch kommen Sie zusammen. Gemeinsam einsam, sozusagen. Und was mich betrifft, ich bin nicht gerne einsam. Nicht mal mit jemanden zusammen. Das klappt nur mit Musik.






aus dem Album "Resolutions" von Dave Hause, erschienen am 14.10.2011



Brian Fallon´s Nebenprojekt "The Horrible Crowes" aus dem Album "Elsie", erschienen am 09.09.2011



The Revival Tour performing live in Dublin 2011 Gaslight Anthem´s "The 59´sound"




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen